Leitfähigkeitstitration, Probelösung und Maßlösung

1. Leitfähigkeitstitration

Siehe 7.8 Leitfähigkeitstitration (Seite 166 + 167).

2. Probelösung und Maßlösung
Die Probelösung wird mit der Pipette entnommen und titriert, Vp ist bekannt, cp muss bestimmt werden
Die Maßlösung wird in die Bürette eingefüllt, cM ist bekannt, VM wird bestimmt (Farbumschlag)

Probelösung einer starken Säure/Base:
für VM = 0 mL   für eine Säure: pH = -log(coS)
  für eine Base: pH = 14 + log(coB)

für VM = VE mL

  für eine Säure oder eine Base pH ≈ 7

Probelösung einer schwachen Säure/Base:
für VM = 0 mL  
  für eine Säure: pH =

 1 

 2 

pKS -

 1 

 2 

log(co)
  für eine Base: pH = 14 -

 1 

 2 

pKB +

 1 

 2 

log(co)
für VM = VE mL

  HA  

  +  

  NaOH  

  →  

  H2O  

  +  

  Na+  

  +  

  A-  

Start:  

no

no

konstant

0

0

Äquivalenzpunkt:  

0

0

konstant

no

no

Am Äquivalenzpunkt E sind no mol schwache Säure A- in dem Gesamtvolumen VP + VE vorhanden:
Die Stoffmengenkonzentration beträgt also cE = no / (VP + VE)

Berechnung des pH-Wertes am Äquivalenzpunkt
- für eine Säure: pHE =

 1 

 2 

pKS -

 1 

 2 

log(cE)
- für eine Base: pHE = 14 -

 1 

 2 

pKB +

 1 

 2 

log(cE)

Siehe auch 6.7.b. Titrationskurven.

Praktikum



Inhaltsverzeichnis


Zurück


Weiter